Jesus spricht von Gott als einen liebevoll sorgenden Vater

Jesus spricht von Gott als einen liebevoll sorgenden Vater (Lk 12, 22 – 26; 29 + 30)
Wir haben gelernt, dass der Glaube über das Vertrauen geht. Wenn ich Jesus vertraue, dann wird SEIN Wissen über Gott zu meinem Wissen. Ich lerne zu glauben. Und wie erzählt Jesus von Gott? Jesus spricht von Gott immer als Vater. Mehr noch: als ein liebender Vater, der genau weiß, was wir brauchen. Wollen wir in dieses Vertrauen, ja in dieses Wissen hineinreifen.

Nimm mich in DEINE Arme, o Herr

Wie kann ich Jesus heute noch berühren?

Gott ist die Liebe und diese Liebe wohnt in meinem Herzen.

Und wenn ich mit Jesus in Berührung kommen will, dann geschieht diese Berührung von Gott, eben vom Vater her, da Jesus ja beim Vater ist.

Also eine Berührung von Herz zu Herz, ganz real, wirklich und echt.

(Danke an die Karl Leisner Jugend, die uns das Lied: „Nimm mich in deine Arme, o Herr“ zur Verfügung gestellt hat)